Blattläuse im Garten – diese Hausmittel schaffen Abhilfe

Posted on 24. Jun, 2016 by in Gartenpflege

 © 7monarda - Fotolia.com

© 7monarda – Fotolia.com

Blattläuse aus dem Garten zu vertreiben gehört in den meisten Fällen zum Gärtneralltag. Diese kleinen Ungeziefer kommen in großen Scharen vorbei und saugen die Pflanzensäfte der Blätter aus. Sie sind auch Überträger von verschiedenen Viren und Pilzkrankheiten, was in der Folge zum Aussterben der Pflanzen führt. Neben chemischen Bekämpfungsmittel von Blattläusen, die nicht unbedingt für Mensch und Umwelt sicher sind, gibt es auch Hausmittel, welche im Kampf gegen Blattlausbefall wirksam sind und zugleich Ihren Garten schonen.

Blattläuse – Gespenst jedes Gärtners und Bedrohung für Pflanzen

Blattläuse sind kleine, lästige Insekten, die sich blitzschnell ansiedeln und sich von Pflanzensäften, insbesondere junger Pflanzen, ernähren. Dank ihrem Stechrüssel sind sie imstande, alle grünen Pflanzenteile komplett aufzufressen. Im Spätsommer scheiden sie Honigtau aus und ziehen Ameisen und andere Schädlinge an. Das größte Problem ist, dass Blattläuse (ähnlich wie Spinnmilben) verschiedene Pflanzenviren übertragen können und andere Pflanzen infizieren.

Blattläuse natürlich mit Hausmitteln bekämpfen

Pflanzliche Blattlausvertreiber

Sie können die lästigen Gesellen mit verschiedenen Pflanzen vertreiben. Zu denen gehören:

  • Josefskraut
  • Brennnessel
  • Dill
  • Lavendel
  • Thymian
  • Knoblauch
  • Zwiebel

Wenn Sie oben genannte Pflanzen in ihre Blumenbeete dazwischen pflanzen, dann reduzieren Sie erheblich das Risiko des Blattlausbefalls.

Blattläuse per Hand absammeln

Sobald Sie merken, dass sich Blattläuse auf Ihren Pflanzen – und genauer auf den unteren Blattteilen – angesiedelt haben, versuchen Sie diese abzusammeln. Ziehen Sie sich Gummihandschuhe an und tauchen ungebetene Gäste im Seifenwasser ein. Diese Methode ist jedoch nur sinnvoll, wenn die Menge an Blattläusen noch überschaubar ist.

Kräftiger Wasserstrahl

Mit einem starken Wasserstrahl lassen sich die Blattläuse ebenfalls ausspülen. Sie sollten diesen Vorgang ca. zweimal in der Woche wiederholen. Zimmerpflanzen können Sie einfach in der Badewanne oder Dusche abspritzen. Bei Gartenpflanzen nehmen Sie einen Gartenschlauch mit einem entsprechen harten Aufsatz.

 © traveldia - Fotolia.com

© traveldia – Fotolia.com

Sud-Sprays vorbereiten

Aus pflanzlichen Blattlausvertreiben lassen sich Sude herstellen, mit denen Sie befallene Pflanzen besprühen können. Sehr gute Dienste leistet ein Zwiebelsud. Schneiden Sie einfach Zwiebeln klein und kochen sie 30 Min. lang im Wasser. Sobald es kalt wird, füllen Sie die Sprühflasche auf. Ähnlich geht’s mit Knoblauch. Pressen Sie etwa 20 g Knoblauch und lassen ihn über Nacht im Wasser einwirken. Die Herstellung von Brennnesselsud ist ebenso kinderleicht. Nehmen Sie etwa 20-25 g Brennesseln und tauchen sie eine Woche lang in einen Garteneimer ein.

Dabei ist es wichtig, die Pflanzen entweder bei trockenem Wetter oder in der Früh mit den hausgemachten Suden zu besprühen, damit die Sonne die Blätter nicht verbrennt.

Tipp: Außer Suden ist beim akuten Schädlingsbefall auch Schmierseifenlösung empfehlenswert. Mischen Sie einfach etwa einen Liter Wasser mit einem Esslöffel Schmierseife und sprühen damit die Pflanzenschädlinge ein.

Natürliche Fressfeinde einsetzen

Für Marienkäfer, Ohrwürmer, Schlupfwespen oder Florfliegenlarven sind Blattläuse eine Lieblingsmahlzeit. Sie können diese Blattlausfresser mit vielen Blühpflanzen in Ihren Garten anlocken oder diese im Fachhandel kaufen.