Bonsai-Baum kaufen – darauf sollten Sie unbedingt achten

Posted on 12. Jan, 2016 by in Allgemein

© Robert Kneschke - Fotolia.com

© Robert Kneschke – Fotolia.com

Bonsai-Baumkunst findet immer mehr Liebhaber. Ob Ihre Bonsais richtig prächtig wachsen und sich korrekt „stylen“ lassen, hängt in erster Linie davon ab, wo Sie sich die Pflanzen angeschafft haben. Beim Kauf sollten sie darüber hinaus auf die für Sie geeignete Baumart aufpassen sowie das ausgewählte Bäumchen in der Bonsaischule checken. Mit unseren Tipps sind Sie auf der sicheren Seite.

Einkaufsort wählen

Die echten Bonsais gibt es nur bei privaten Bonsai-Gestaltern, was nicht so einfach und recht kostenintensiv in der Realisierung ist. Wir raten davon ab, insbesondere den Bonsai-Anfängern, sich die Bonsaibäume im Supermarkt zu holen. Diese Bäume sind in den meisten Fällen gestern von Holland transportiert worden, wo sie in Gewächshäusern gezogen wurden. Danach kommen sie sofort auf den Markt. Dieser radikale Standortwechsel hat einen enormen Einfluss auf die richtige Akklimatisierung der Bäume und kann nicht nur die Pflege selbst erschweren, sondern zum Absterben der Pflanzen führen.

Aus diesem Grund kaufen Sie Ihre Bonsais in Bonsaischulen. In denen ist die Chance größer, dass Sie Bonsais von wirklich guter Qualität finden und dass Sie fachlich gut beraten werden.

Zimmerbonsai für Einsteiger

Aller Anfang ist schwer – das betrifft auch die Bonsaipflege und Bonsaigestaltung. Wir haben für Sie eine Liste mit Baumarten zusammengestellt, die für Anfänger relativ einfach in der Haltung sind.

Chinesische Ulme

Die Chinesische Ulme zählt neben Ficus zu den beliebtesten Indoor-Bonsais. Sie wächst schnell, verträgt ganz gut einen sogar großzügigen Schnitt, als auch Schatten und starke Sonnenstrahlen. Der größte Feind der chinesischen Ulmen sind Spinnmilben.

Chinesischer Liguster

Chinesische Liguster zählen zu den pflegeleichten Bonsais. Sie wachsen schnell und brauchen viel Sonnenlicht, um richtig zu gedeihen.

Funkientee

Funkientee, auch als Carmona bekannt, weisen einen mittelschnellen Wuchs auf. Funkienteen blühen und das macht sie so besonders. Sie lieben viel Sonne und luftige Plätzchen.

Ficus

Fici fühlen sich am besten an einem hellen Standort, tolerieren aber auch ein wenig Schatten. Sie hassen Zugluft, weil die sie auskühlt und sie in Folge dessen die Blätter abwerfen.

©  dame_grenache - Fotolia.com

© dame_grenache – Fotolia.com

Bonsaibäume beim Kauf checken

Checken Sie den ausgewählten Bonsai auf:

Das Blattwerk

Die Blätter sollten eine gesunde, kräftige Farbe haben und nicht schlaff herabhängen. Auf Bäume mit ein wenig vergilbtem Laub sollten sie eher verzichten. Vergessen Sie aber dabei nicht, dass der Blattwurf ein natürlicher Prozess im Herbst ist und keine Gefahr in der Jahreszeit darstellt.

Das Substrat

Die Bonsaierde sollte frisch, gleichmäßig fest, sowie an die Bedürfnisse der einzelnen Baumart angepasst werden. Schauen Sie dabei bitte, ob es im Bodensubstrat keine Löcher gibt und ob der Baum richtig eingepflanzt wurde.

Die Schale

Die Schale, in denen Ihr Bonsai wächst, sollte sauber und unbedingt auf die Baumgröße abgestimmt sein. Bäume in zu kleinen Gefäßen sind sehr oft problematisch in der Pflege. Besonders wichtig ist dabei, zu prüfen, ob sie mit Drainagelöchern ausgestattet sind, welche natürlich nicht verstopft sein sollten.

Teile den Artikel mit anderen:
Artikel via Facebook teilen Artikel via Twitter teilen

Tags: ,

Keine Kommentare bisher.

Diskutiere mit uns! Wir freuen uns über deinen Kommentar!

*