Nach dem Schnee folgt die Gartenpflege im Frühjahr

Posted on 10. Mrz, 2013 by in Gartenpflege

Bild: © K.-U. Häßler - Fotolia.com

Bild: © K.-U. Häßler – Fotolia.com

Nach einem langen Winter steht für alle Hobbygärtner viel Arbeit an: Der Garten will im Frühjahr gut gepflegt werden! Unter diese Arbeiten fällt aber nicht nur der Rückschnitt von Gehölzen und Rosen, sondern auch das Pflegen des Rasens und der Beete. Sollten Sie die Beete im letzten Herbst noch nicht umgegraben haben, müssen Sie dies jetzt im Frühjahr tun. Auch das Behandeln eventueller Frostschäden an Bäumen sollte nach Ende des Frostes durchgeführt werden.

Mit dem Ende des Bodenfrostes und dann, wenn sich die ersten warmen Sonnenstrahlen durch die Wolken kämpfen, beginnt der Rasen langsam zu wachsen. Dann ist der richtige Zeitpunkt, um diesen zu vertikutieren. Damit sorgen Sie dafür, dass Unkraut und Moos entfernt werden und der Rasen auch besser belüftet wird. Zudem kann das jetzt wachsende Unkraut in den Beeten leicht und dauerhaft entfernt werden. Dafür sollte das Unkraut so früh wie möglich ausgezupft und die Beete gemulcht werden. Durch das Mulchen, bei dem der offene Boden zwischen den einzelnen Pflanzen mit Rindenmulch bedeckt wird, verbessert sich nicht nur das Bodenklima, sondern es wird zudem das Wachstum des Unkrauts effizient vermindert oder sogar ganz verhindert.

Auch Ihre Pflanzen sollten gepflegt werden. Jetzt ist die richtige Zeit, um Kübelpflanzen umzutopfen und um im Freien wieder Knollen zu setzen. Wer seine Gehölze vermehren möchte, kann jetzt die Äste in ein Glas Wasser stellen, um sie zur Wurzelbildung anzuregen.

Rasen und Rosen kommen ab Mai an die Reihe

Der Wonnemonat ist der richtige Zeitpunkt, um das ständige Zurückschneiden von verblühten Blüten bei den Rosen zu beginnen. Nur wenn diese abgeschnitten werden bildet die Rose das ganze Jahr über neue Knospen und blüht somit das ganze Jahr über. Auch der Rasen sollte ab Mai kontinuierlich gepflegt und zurückgeschnitten werden – die ideale Höhe des Rasens beträgt dabei rund 5 Zentimeter. Bei warmen Tagen Ende Mai und im Juni kann es schon notwendig werden, den Rasen zu wässern. Diese Arbeit sollten Sie stets in den Morgenstunden erledigen, damit nicht das meiste Wasser sofort verdunstet.

Auch wenn Sie Sämereien in den Boden bringen wollen, können Sie das im Mai tun – je nach Pflanzenart ist sogar noch eine spätere Aussaat möglich.

Ende Mai bis Mitte Juni sollten Sie sich dann um den Schnitt von Frühblühern kümmern. Diese Pflanzen haben dann nach dem Zurückschneiden die Möglichkeit, bis zum nächsten Frühling neue Blütenansätze zu bilden. Auch die Hecken können nun geschnitten und in Form gebracht werden. Allerdings sollten Sie vor dem Schnitt gründlich überprüfen, ob sich nicht doch ein Vogelnest in den Ästen befindet!

Keine Chance für Schädlinge

Je wärmer es wird und je weiter das Frühjahr voranschreitet, desto mehr Schädlinge finden auch den Weg in den Garten. Um größeren Schäden vorzubeugen, sollten Sie regelmäßig ihr Pflanzen, Hecken und Bäume auf Bissspuren, Pilzerkrankungen und Blättläuse untersuchen. Sollten Sie dabei Schädlinge entdecken, können Sie im Fachhandel entsprechende Gegenmittel erwerben. Allerdings sollten Schädlinge erst wirklich dann bekämpft werden, wenn sie vorhanden sind – eine vorbeugende Behandlung ist nicht möglich. Der beste Schutz ist aber immer noch eine gesunde, starke Pflanze, die mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt wird.

Tags: