Den Garten winterfest machen

Posted on 09. Sep, 2011 by in Expertentipps

Wenn die heißen Sommertage vorbei sind und die Nächte kälter werden, wird es Zeit, den Garten winterfest zu machen. Winterfeste Gewächse müssen zurückgeschnitten und frostsicher abgedeckt werden. Außerdem wird im Herbst bereits der Garten mit der Bepflanzung von Frühblühern und Blumenzwiebeln für den nächsten Frühling vorbereitet.

Den Garten wintersicher machen

Viele winterfeste Gewächse, die in unseren Gärten zu Hause sind, kommen problemlos durch den Winter. Allerdings sollten Hecken, Bäume und Sträucher beizeiten zurückgeschnitten werden. Dadurch werden Frostschäden vermieden und der Frühjahrstrieb vorbereitet. Stauden sollten allerdings erst im Frühjahr gekürzt werden. Eine Bepflanzung mit Pampasgras und ähnliche winterfeste Gewächse  setzen auch im Winter noch farbige Akzente im Garten. Etwas empfindlichere winterfeste Gewächse wie beispielsweise Rosensträucher oder Gewürzkräuter werden frostsicher abgedeckt. Dafür eignen sich besonders Stroh, Tannenreisig und Rindenmulch. Kälteempfindliche Kübelpflanzen müssen im Herbst beizeiten eingelagert werden, damit sie auch im nächsten Jahr noch Freude machen. Auch bei einer Bepflanzung mit Sommerblühern sollten die Zwiebeln rechtzeitig ausgegraben werden. Sie finden in einem trockenen Keller einen Platz zum Überwintern.

 

Blütentragende winterfeste Gewächse

Auch im Winter muss der Garten nicht farblos und öde sein. Eine Bepflanzung mit Winterblühern kann auch in der kalten Jahreszeit bunte Akzente setzen. Winterfeste Gewächse, die auch in der kalten Jahreszeit Blüten tragen, sind der Winterschneeball, die Zaubernuss, der Rhododendron und natürlich das Schneeglöckchen, das den Frühling ankündigt. Wer sich im Herbst noch rechtzeitig um die Bepflanzung kümmert, kann sich bereits kurz darauf an ihren Blüten erfreuen. Winterfeste Gewächse, die ganzjährig grün bleiben, sind auch Koniferen und Efeu.

Vorbereitungen für den Frühling

Bereits im Herbst sollte man mit einer entsprechenden Bepflanzung für den kommenden Frühling vorsorgen. Neue Beerensträucher und Bäume sollten noch vor dem ersten Frost im Boden sein, und auch die Zwiebeln für Frühjahrsblüher müssen jetzt gekauft und gesetzt werden. Egal ob eine Bepflanzung mit Krokussen, Tulpen oder Narzissen – bis spätestens Oktober sollte man sich um winterfeste Gewächse gekümmert haben, wenn man sich im nächsten Jahr an der Bepflanzung erfreuen will. Dabei sollte man allerdings darauf achten, dass die Bepflanzung tief genug erfolgt, damit eigentlich winterfeste Gewächse bei starkem Frost nicht doch Schaden nehmen. Wer nicht auf den Frühling warten will, sollte sich ein paar der im Herbst gekauften Blumenzwiebeln aufheben und im Januar in Blumentöpfe setzen – so kommt auch in den trübsten Winter etwas Farbe. Und natürlich sollte sich bereits im Herbst mit Samen für Kräuter und Gemüse versorgen, damit man rechtzeitig Setzlinge heranziehen und mit den warmen Frühlingstagen mit der Bepflanzung für das neue Jahr beginnen kann.

Tags: , ,