Natürlicher Sichtschutz für Balkon: Kletterpflanzen pflegen

Posted on 21. Jul, 2017 by in Balkontipps

© Fotolia,lorenzobovi, Nr. 94607970

© Fotolia,lorenzobovi, Nr. 94607970

Kletterpflanzen gehören zu den sehr pflegeleichten Pflanzen mit zwei großen Vorteilen: Sie begrünen blitzschnell jede Fläche und bieten einen guten Sicht- und Sonnenschutz. Kletterpflanzen lassen sich auf einem Balkon als Kübelpflanzen problemlos kultivieren. Mit unseren Pflegetipps werden Ihre Pflanzen stark und gesund wachsen.

Kletterpflanzen als Balkonpflanzen pflegen

Kletterhilfen

Kletterpflanzen wachsen ganz schnell und einige von ihnen können selbst nur in einem Gartenjahr ein paar Meter erreichen. Aus diesem Grund brauchen sie eine entsprechende Rankhilfe in Form von Rankgitter, Rankbogen, Obelisken, Spalieren, Pergola etc., damit ihre Haftwurzeln die Hausfassade nicht beschädigen.

Standort, Substrat und Co.

Bedenken Sie vor der Pflanzenwahl die Ausrichtung Ihres Balkons. Einige Pflanzen gedeihen besser an sonnigen Standorten, andere dagegen, wie Efeu, kommen mit halbschattigen Locations besser zurecht. Kletterpflanzen nehmen in der Natur notwendige Nährstoffe aus dem Boden unbeschränkt auf. Die Kübel geben eine solche Möglichkeit nicht und deshalb müssen Sie für ein nährstoffreiches Substrat sorgen, sowie die Pflanzen regelmäßig düngen. Auch reichliche Wassergaben sind eine wichtige Pflegemaßnahme, weil die Pflanzen zum einen von Balkonwänden umgeben sind und nicht so viel Regenwasser abbekommen und zum anderen die Erde in Balkonkästen schneller austrocknet als in einem Beet.

Sie sollten auch an eine Drainageschicht im Kübel denken, damit sich keine Staunässe bildet. Winterharte Gattungen wie Zaunrebe können draußen überwintern, sie benötigen aber einen entsprechenden Winterschutz. Legen Sie einfach Styroporblöcke unter die Töpfe und bedecken die Erdschicht mit Laub oder Reisig, damit Ihre Pflanzen keinen Schaden wegen Frost und Kälte nehmen.

Beliebte mehrjährige Kletterkünstler

Die bekannteste und am meisten kultivierte Kletterpflanze ist  der Efeu (Hedera helix). Am schattigen Platz ohne direkte Sonne fühlt er sich am besten. Die Pflanze besticht mit etwa 1000 Sorten und deshalb können Sie zwischen verschiedenen Formen und Farben wählen. Besonders schön präsentiert sich der Efeu „Goldherz“ mit einem dunkelgrünen Blattwerk, welches in der Mitte sanft in Goldgelb übergeht.  Bei der Wahl der passenden Sorte achten Sie ebenfalls auf die Frostbeständigkeit der Pflanzen: einige gehen mit den Minus-Graden wunderbar um, andere brauchen einen Schutzmantel für die kalte Jahreszeit.

Die zweite pflegeleichte rankende Pflanze ist die Jungfernrebe (Parthenocissus) auch als Wilder Wein bekannt. Sie verträgt sowohl kräftige Sonnenstrahlen als auch den Halbschatten. Die Jungfernreben verfärben sich im Herbst tiefrot und werden dadurch zum Highlight auf jedem Balkon. Diese Pflanze ist zudem enorm resistent gegen den Winter. Ein zusätzlicher Schmuck von Jungfernreben sind bläulich schwarze Beeren, die bis zum Frühjahr unsere Augen erfreuen.

Clematis (auch als Waldreben bezeichnet) zählen zu den besonders dekorativen Kletterpflanzen. Die meisten Sorten besitzen kronblattähnliche Blütenblätter, deren Farbpalette von blau über rot, rosa, violett bis weiß reicht. Die Waldreben blühen vom Juli bis Oktober und erreichen eine Höhe von bis zu 4 Metern.

Auch Kletterhortensie (Hydrangea petiolaris), Kletterrose, Kriechspindel (Euonymus forunei), Blauregen (Wisteria), Feuerbohne (Phaseolus coccineus), Geißblatt (Lonicera), amerikanische Klettertrompete (Campsis radicans), Selbstkletternde Jungfernrebe (Parthenocissus quinquefolia) beranken freundlich Ihren Balkon und bilden eine schöne Fassadenbegrünung.

Exotische Kletterkünstler

© Fotolia, E. Schittenhelm, Nr. 155470101

© Fotolia, E. Schittenhelm, Nr. 155470101

Die Bougainvillea (Drillingsblume) und Mandevilla (Dipladenia) und gehören zu den sehr schön blühenden, aber ein bisschen anspruchsvollen Schlingpflanzen. Die erste verführt mit unglaublichem Farbenrausch durch ihre leuchtend pinkfarbene, orangegelbe, lila oder ziegelrote Hochblätter. Die Bougainvillea gedeiht an warmen, windgeschützten Standorten im kalkhaltigen Substrat. Sie benötigt regelmäßige Wassergaben, aber sie darf mit den Füßen nicht im Wasser stehen.

Dipladenias besitzen trichterförmige, gelbe, weiße oder rosafarbene Blüten, die sie den ganzen Sommer zur Schau stellen. Diese Pflanze wächst nicht so kräftig wie Clematis und sollte deshalb an einem sonnigen Rankgitter platziert werden. Beide Pflanzen brauchen ein „kuscheliges“ Winterquartier, wobei dies auch keine Garantie gibt, dass die Exoten den Winter überhaupt überleben.

Einjährige Kletterpflanzen

Besonders geeignet für die Balkongestaltung mit rankenden Gewächsen in Blumenkästen sind Prunkwinde (Convolvulaceae), schwarzäugige Susanne (Thunbergia alata), Pfeifenwinde (Aristolochia macrophylla), Passionsblume (Passifloraceae) oder Glockenrebe (Verbenaceae). Diese Schlinger erreichen Wuchshöhen von 1-3 Metern (die Winden bis 5 Meter) und brauchen ein helles und lichtes Plätzchen. Sie benötigen wenig Bodenfläche, sind aber dafür zum Teil ein wenig empfindlich gegenüber Kälte und Nässe.

Teile den Artikel mit anderen:
Artikel via Facebook teilen Artikel via Twitter teilen

Tags: ,

Keine Kommentare bisher.

Diskutiere mit uns! Wir freuen uns über deinen Kommentar!

*