Kräuter richtig wässern und düngen – schmackhaftes und optisches Vergnügen auf Ihrem Balkon

Posted on 06. Mrz, 2015 by in Balkontipps

© Picture-Factory - Fotolia.com

© Picture-Factory – Fotolia.com

Egal ob im Salat, in der Sauce oder als Brotaufstrich – frisch gepflückte Kräuter aus dem eigenen Anbau schmecken am besten. Sie verströmen das intensive Aroma nur, wenn sie richtig gewässert und gedüngt werden. Mit unseren Tipps machen Sie es richtig.

Wässern Sie je nach Kräuterart

Kräuter auf dem Balkon haben einen unterschiedlichen Wasserbedarf. Solche Kräuter wie Thymian, Salbei, Oregano oder Rosmarin stammen aus natürlich warmen Regionen und kommen mit wenig Wasser gut aus. Anders gestaltet sich die Sache bei den Kräutern mit großen, weichen Blättern wie Melisse, Estragon, Süßkraut oder Petersilie. Sie sind nur mit vielen Wassergaben sehr zufrieden. Beim Basilikum steht fest – bei längerer Wasserknappheit geht es ein.

Zum Glück gibt es auch allgemeine Regeln, die beim Gießen zu beachten sind:

  • Gießen Sie Ihre Kräuter regelmäßig, bis der Boden schön feucht ist
  • Vermeiden Sie Staunässe
  • Gießen Sie auf die Erde, nicht auf die Blätter
  • Bei sommerlicher Hitze sind größere Wassermengen angesagt
  • Gießen Sie mit abgestandenem Wasser
  • Gießen Sie möglichst am frühen Vormittag. Ein spätes Wässern kann zu Fäulnis führen, wenn die Frühlingsnächte kühl oder sogar frostig sind.

Kräuter richtig düngen

Das richtige Düngen ist bei Kräutern sehr wichtig. Man schneidet von der Pflanze ständig etwas herunter, d.h. sie muss sich regenerieren und dazu braucht sie Nährstoffe. In der Regel kann man mit jedem Volldünger düngen, es gibt aber auch spezielle Kräuterdünger, die ein bisschen mehr Kalium und Stickstoff haben.

Düngen Sie Ihre Kräuter wie Balkonblumen: einmal in der Woche oder zumindest alle 14 Tage. Die meisten Kräuter brauchen eine mittlere Düngung – man kann sie mit Gemüsekulturen vergleichen.

Bei der Düngung achten Sie auf den Kalkgehalt, weil Kalk im Freien ausgewaschen werden kann, was auf dem Balkon nicht der Fall ist. Die meisten Kräuter haben einen mäßigen Kalkbedarf.

In der Winterzeit brauchen Ihre Kräuter keine Düngergaben.

© IngridHS - Fotolia.com

© IngridHS – Fotolia.com

Eine Besonderheit: Mittelmeerkräuter

Strauchige Mittelmeerkräuter wie Thymian, Rosmarin oder Lavendel brauchen überhaupt nicht gedüngt zu werden, unter der Voraussetzung, dass sie jedes Jahr eine neue Erde bekommen.

Kaffeesatz als Dünger

Mit Kaffeesatz lassen sich viele Kräuter düngen. Der Kaffeesatz ist ein eher schwacher Dünger, der aber den positiven Effekt hat, einige Schädlinge wie z.B. Schnecken vom Fressen der Pflanzen abzuhalten. Der Kaffeesatz sollte jedoch nicht für kalkliebende Kräuter wie Oregano, Borretsch oder Salbei verwendet werden.

Tags: , ,