Der Efeu – idealer Sichtschutz für den schattigen Balkon

Posted on 09. Sep, 2014 by in Balkontipps

Efeu am Balkon

Thinkstock/IstockPhoto/lorenzobovi

Der Efeu ist eine immergrüne, winterharte Kletterpflanze und stammt aus Europa. Er ist mit Haftwurzeln ausgestattet, so dass er ohne Kletterhilfe seine Umgebung erobern kann. Haben Sie etwas Geduld, die ersten Jahre wächst er recht langsam.

 

 

 

Anpflanzung bei Mietobjekten erst nach Absprache empfehlenswert

Wenn Sie Ihren Efeu in einem Mietobjekt anpflanzen möchten, informieren Sie bitte den Vermieter. Diese Pflanze besitzt im Gegensatz zu anderen Kletterpflanzen Haftwurzeln. Wenn Sie die Pflanze entfernen wollen, bleiben die Rückstände der Haftwurzeln zurück. Sprechen Sie in dem Falle vorher mit dem Vermieter. Als Gegenmaßnahme bei Rückständen lässt sich bespielweise eine Holzverkleidung am Mauerwerk machen.

Efeu mag kühles Plätzchen und humusreiches Substrat

Der Efeu gehört zu den Waldpflanzen und bevorzugt in der Regel schattige Standorte. Er ist jedoch anpassungsfähig und ein bisschen Sonne schadet ihm auch nicht. Diese Kletterpflanze fühlt sich am wohlsten in einem humusreichen, kalkhaltigen, nährstoffreichen und etwas feuchteren Boden. Sofern der Kletterer genügend Nährstoffe bekommt, kann er sich auch auf sandigen Böden durchsetzen.

Die Erde kann auch zwischendurch mal austrocknen

Zum Gießen nehmen Sie weiches Wasser. Während der Wachstumszeit wässern Sie Ihren Efeu gleichmäßiger. Wenn die Erde ab und zu mal austrocknet, macht das dieser robusten Pflanze nichts aus. Im Winter, bei niedrigen Temperaturen gießen Sie sparsamer, aber der Erdballen sollte nie ganz austrocknen. Sie bereiten der Pflanze eine Freude, wenn Sie eine Drainageschicht machen. Im Winter gießen Sie nur an frostfreien Tagen. Tipp: in der Wachstumszeit geben Sie dem Gießwasser Flüssigdünger zu.

Gelegentlich Düngen

Der Efeu muss nicht unbedingt gedüngt werden. Erst ein Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen können Sie ihm ein bisschen Flüssigdünger in mäßiger Konzentration geben. Ist der Boden humusreich, brauchen Sie gar nicht düngen.

Efeu

Thinkstock/IstockPhoto/shippee

Efeu vermehren – kein Problem

Stellen Sie ca. 10 cm lange Stecklinge in ein Glas Wasser und bringen diese an einen hellen Standort. Sobald die 2-3cm langen Wurzeln zu sehen sind, pflanzen Sie die Stecklinge jeweils in ein kleines Pflanzengefäß.

 

Vorsicht: giftig vor allem im Alter

Alle Teile des Efeus sind giftig. Der Pflanzsaft kann bei Hautkontakt allergische Reaktionen hervorrufen. Besonders giftig sind ältere Pflanzen, die giftige Beeren tragen können. Auch der Verzehr von größeren Mengen ist gefährlich.

Schneiden besonders im Alter

Die Pflanze ist äußerst schnittverträglich, wenn sie älter ist. In den ersten 3 Jahren kann man den Eindruck haben, dass der Efeu gar nicht wächst. Dann geht’s aber los – Sie können ihm  „beim Wachsen“ zuschauen. Greifen Sie regelmäßig zur Schere und schneiden ihn in die gewünschte Form.

Schädlinge beim Efeu

Der Dickmaulrüssler frisst gerne den Efeu. Sie erkennen das Dasein dieses Insekts an kreisförmigen Fraßspuren an den Blatträndern. Um den Käfer und die Larven zu bekämpfen, müssen Sie die befallene Pflanze isolieren. Sammeln Sie die Käfer in der Nacht (mit der Taschenlampe) ab – die Schädlinge sind nachtaktiv. Sind Sie damit fertig, topfen Sie den betroffenen Efeu aus und setzen ihn in frische Erde. Die Kletterpflanze wird auch gerne von der Roten Spinne befallen. Vorbeugend sprühen Sie die Blätter ein- oder zweimal in der Woche mit Wasser.

Tags: