Vor dem Frost – die Herbstreinigung des Schwimmteichs

Posted on 26. Okt, 2012 by in Expertentipps

Winter im GartenEin Schwimmteich im eigenen Garten hat eine Menge Vorteile gegenüber einem normalen Pool oder einem Gartenteich. Besonders Menschen, die das Chlor auf der Haut in den herkömmlichen Pools nicht vertragen, sind mit einem Teich, in dem das Wasser durch den natürlichen Bewuchs gefiltert wird, bestens aufgehoben. Zudem ist ein derartiger Teich eine wirklich naturnahe ökologische Möglichkeit zu schwimmen. Doch gerade im Herbst muss man auch etwas Arbeit in den Schwimmteich investieren, damit man im nächsten Sommer frei von jedem Ekel in dem Wasser des Teichs schwimmen kann.

Kaum fallen die ersten Blätter geht die Pflegezeit des Schwimmteichs los. Denn, während man das ganze sonstige Jahr über die anderen Poolbesitzer belächelt hat, wie sie ihren Pool putzen und pflegen, ist nun die kurze Phase gekommen, in der man selbst einiges tun muss für seinen Teich.

Die Vorbereitung für den Schwimmteich im Herbst

Kaum ist der letzte Abend verklungen, an dem man noch mit einem Glas Wein am Schwimmteich sitzen konnte, geht die Vorbereitung auf das nächste Jahr los. Zunächst muss das Laub aus dem Teich entfernt werden. Durch das verrottende Laub würde ein viel zu hoher Nährstoffeintrag in den Teich gelangen. Zum einen fördern diese Nährstoffe das Algenwachstum, zum anderen werden auch die Pflanzen durch diesen starken Dünger zu einem übermäßigen Wuchs angeregt. Einige Pflanzen vertragen aber überhaupt keine großen Nährstoffgaben und gehen daran zugrunde. Deshalb müssen auch besonders wuchskräftige Pflanzen kräftig zurückgeschnitten werden. Rohrkolben und hohes Schilf sollten aber so hoch bleiben, dass sie weiterhin aus dem Wasser ragen. Sie sorgen im Winter für den nötigen Sauerstoff im Teich. Sie würden ohne einen Rückschnitt aber den zarteren und lichtbedürftigeren Pflanzen den Lebensraum und das Licht nehmen. Ausläufer von Pflanzen, die bereits weit in das Gewässer vorgedrungen sind, müssen großzügig gestutzt werden. Wer besonders wuchsfreudige Pflanzen in seinem Schwimmteich hat, kann auch bereits im Sommer immer mal wieder einiges Auslichten. Dies verhindert wie gesagt auch die starke Überdüngung des Teichs.

Laub im Teich schon im Vorfeld verhindern

Damit nicht allzu viel Laub überhaupt in den Schwimmteich gelangt, kann man zu Beginn der Herbstsaison ein Laubnetz über den Teich spannen. Mit ganz normalen Zeltheringen wie man sie beim Campen verwendet wird dieses Netz etwa eine Handbreit über der Wasserfläche aufgehängt. Es sollte auch dann nicht das Wasser berühren, wenn einiges an Blättern darauf liegt. Denn dann wäre die ganze Wirkung quasi sinnlos. Bei einem großen Teich helfen Styroporklötze oder eine alte Luftmatratze, damit das Netz nicht aufs Wasser durchhängt. Sollten sich zwischendurch zu viele Blätter darauf ansammeln kann man es einfach einmal einholen und ausleeren. Sobald der erste Schnee fällt, muss das Netz dann abgenommen und gereinigt werden. So kann das Netz mehrere Jahre immer wieder verwendet werden. Allerdings lohnt die Arbeit nur, wenn man viele Laubbäume um den Schwimmteich herum stehen hat. Für alle anderen Teichbesitzer ist ein Laubkescher durchaus ausreichend. Diese Pflegemaßnahmen führen auch gerne Profis aus. Mehr Infos zum Thema Schwimmteich gibt es auch auf hoppe-galabau.de/leistungen/schwimmteich. Zusätzlich ein paar echt schöne Beispiele für Schwimmteiche.

Unterwasser den Boden putzen

So unerfreulich das in dem kälteren Wasser der Herbstmonate sein mag, es muss auch unter Wasser aufgeräumt werden, wenn man den Schwimmteich über Jahre sauber und gesund erhalten will. Viele Blätter und abgestorbene Pflanzenteile haben ihren Weg auf den Grund des Teiches gefunden und verrotten dort nun fröhlich vor sich hin. Auf Dauer produzieren diese organischen Abfallstoffe nicht nur Dünger, sondern auch Schlamm. Wer diese Arbeit nicht von Hand oder mit selbst gebauten Vorrichtungen erledigen will, kann mit einem Schlammsauger den Sedimenten im Teich zu Leibe rücken. Wer beim Anlegen des Teiches darauf geachtet hat nur frostharte Pflanzen zu verwenden ist jetzt auf der Gewinnerseite. Ansonsten müssen alle Pflanzen, die nicht winterfest sind aus dem Teich genommen werden und in einem kühlen aber frostfreien Raum, am besten ein Kellerraum, eingelagert werden. Seerosen benötigen eine Tiefe von etwa einem Meter, um den Winter zu überstehen, darauf sollte man beim Pflanzen schon achten.

Nach den Pflegearbeiten gilt es, den Teich winterfest zu machen. Hier gibts mehr Infos dazu.

Bild: © Yanterric – Fotolia.com