Winterharte Stauden 2012

Posted on 21. Feb, 2012 by in Expertentipps

Wer das ganze Jahr über Blühendes im Garten haben möchte, kann winterharte Stauden pflanzen, die von Januar bis Dezember blühen. Auch die Größe des Gartens ist ein wichtiger Aspekt für die Auswahl geeigneter winterharter Gartenstauden. Unter www.baldur-garten.de findet sich eine große eine Auswahl an winterharten Stauden.

Winterharte Stauden für sonnige Standorte

Da ist natürlich die Rose zu nennen, die einen humosen, etwas lehmigen Boden bevorzugt. Ob Edelrosen, Busch- oder Kletterrosen, winterhart sind sie alle. Da sie unterschiedlich hoch werden, sollte die Auswahl der Stauden der jeweiligen Gartengröße angepasst werden. Die Rosen im Garten erfreuen mit ihren Blüten von Juni bis zum ersten Frost. Das Farbspiel der Rosen reicht von weiß über rosa, gelb bis zum dunklen Rot.

Die Herbstaster ist ebenfalls eine sehr winterharte Staude. Auch von ihr gibt es viele herrliche Farben von weiß über rot bis hin zu helleren und dunkleren Lilatönen. Je nach Sorte werden die Astern unterschiedlich hoch und ihre Blühphase erstreckt sich von August bis zum Frost. Herbstastern brauchen einen nährstoffhaltigen und durchlässigen Boden und sollten luftig stehen, um Pilzerkrankungen vorzubeugen.

Herrliche Blüten bringt die Iris, auch Schwertlilie genannt, hervor. Sie blüht von Juni bis August. Ihre Höhe variiert zwischen 20 und 140 Zentimetern. Auch sie wünscht sich volle Sonne und eine gute Nährstoffversorgung. Staunässe bekommt ihr nicht, deshalb sollten die Böden gut durchlässig sein. Die Iris blüht in vielen tollen Farben.

Der Lavendel erfreut durch seinen Duft das ganze Jahr über. Seine kleinen blauen Blütchen erscheinen zwischen Juni und September. Diese winterharte Staude bevorzugt trockene, sonnige Standorte. Ihr Farbspiel von weiß über violett bis zu dunklem Blau harmoniert mit den meisten anderen Gartenblumen.

Als Königin im Garten fühlt sich die Stockrose, die bis zu 2 Meter hoch werden kann. Ihre Blüten gibt es in frischem Weiß, Rosa und in samtigem Dunkelrot. Sie benötigt viel Sonne und reichlich Nährstoffe.

Eine herrliche winterharte Staude ist der Phlox. Er wird zwischen 60 und 150 Zentimetern hoch. Phlox bevorzugt feuchte, humose Böden und gedeiht an Standorten, an denen Sonne und Schatten wechselt. Weitere winterharte Stauden sind Pfingstrosen und Herbstanemonen sowie Taglilien und Fetthenne.

Stauden für schattige Stellen

Im Halbschatten oder im Schatten fühlt sich die anmutige Akelei sehr wohl. Ihr Farbspiel und die Form ihrer Blüten ist sehr variabel. Die Akelei mag einen feuchteren Boden und erreicht eine Höhe bis zu 70 Zentimetern.

Funkien, auch Hosta genannt, bezaubern durch ihren auffällig schönen Blattschmuck. Sie lieben den Schatten und gedeihen auch noch im Halbschatten. Von den Funkien gibt es viele winterharte Sorten. Stauden wie Astilben und tränendes Herz sowie Fingerhut und Christrosen haben ähnliche Ansprüche und passen gut zueinander. Christrosen blühen von Dezember bis März. Diese winterharten Stauden mögen alle etwas frischere Böden, die gut mit Humus versorgt sind.

Tags: , ,